Dauerhafte Haarentfernung mit dem 3 - Wellenlaser

Aktualisiert: 11. Nov.

Jeder hat sie und viele möchten sie los werden, die Körperbehaarung. Es gibt viele verschiedene Methoden bzw. Techniken, wie man diese Behaarung los wird. Jedoch sind diese meist sehr zeitaufwändig und müssen regelmäßig angewandt werden.

Seit mehreren Jahren gibt es auch andere Methoden, die wirklich eine dauerhafte Haarentfernung garantieren, wir arbeiten mit der neusten Technologie und klären Sie über den 3 - Wellenlaser auf.



Wie funktioniert der 3 - Wellenlaser?

Im Gegensatz zu anderen Lasergeräten arbeitet unser Laser mit drei verschiedenen Wellenlängen des Lichts. Die Lichtimpulse dringen in die Hautschichten ein, ohne die Haut zu verletzen und veröden so die Haarfollikel. Durch den Melanin-Anteil der Haare wird das Licht abgefangen und in Wärme umgewandelt, sodass dieser bis zur Wurzel der Haare weitergeleitet und zerstört wird. Somit wird die Wurzel dauerhaft verletzt, wodurch kein weiteres Haar produziert wird. Mit unserem Laser können sowohl schwarze aber auch sehr helle bis hin zu roten Haaren dauerhaft gelasert werden.


Was ist der Unterschied zwischen dem 3 - Wellenlaser und anderen Lasergeräten?

Der 3 -Wellenlaser ist die neuste Technologie und vereint drei Schüsse in einem Handstück.


Der Intensive Pulse Light (IPL):

Die IPL-Technologie ist keine Laserbehandlung, da es mit einem breiten Lichtspektrum arbeitet, welches unkonzentrierte Energie in die Haut einführt, somit kann das Licht nicht richtig in die Haarfollikel gelangen und diese dauerhaft schädigen. Damit werden zwar die Haare auf eine unbestimmte Zeit "eingeschläfert", welche jedoch wieder vollständig zurückkehren, wenn die Sitzungen beendet werden.



Der Alexandrit, Dioden und YAG Long Pulse Laser:

Haarfollikel sitzen in der Haut nicht immer in der selben Ebene. Gerade die Behaarung an den Achseln, im Intimbereich oder an den Beinen sind die Haare ziemlich dick und brauchen eine gewisse Schusslänge:


Der Alexandrit Laser schafft eine Länge von 755-nm und ist für oberflächliche Follikel bestens geeignet.


Der Diodenlaser schafft im Gegensatz zum Alexandrit eine Länge von 810-nm und ist für tief sitzende Follikel bestens geeignet.


Der YAG Long Pulse Laser schafft mit Abstand den längsten Schuss mit einer Länge von 1064-nm und ist für sehr tief sitzende Follikel bestens geeignet.


Unser 3 - Wellenlaser:

Der 3 - Wellenlaser vereint drei Schusslängen und ist somit Alexandrit, Dioden und YAG Long Pulse Laser in einem Schuss. Und ist technisch gesehen der beste Laser auf dem Markt.


Anders wie IPL gibt dieser Laser gebündeltes Licht ab, sodass die Haarwurzeln dauerhaft geschädigt werden. Auch arbeitet der Laser nicht nur mit einer festen Wellenlänge, sondern mit drei verschiedenen Längen, daher der Name 3 - Wellenlaser.


Werden die Haare wirklich dauerhaft entfernt?

Wenn man von einer dauerhaften Haarentfernung spricht, ist diese auch wirklich dauerhaft. Die Behaarung wird niemals dieselbe sein, wie vor den Behandlungen. Bei dem Wachstum der Haare spielen jedoch viele einzelne Faktoren eine wichtige Rolle, Medikamente, Genetik und auch der Hormonhaushalt könnten die dauerhafte Haarentfernung beeinflussen und diese in die Länge ziehen oder gar die Entfernung verhindern. Allgemein kann kein Laser auf der Welt eine 100% Haarentfernung gewährleisten, bei einer dauerhaften Haarentfernung spricht man daher von einem 95% Haarausfall.

Ist eine Dauerhafte Haarentfernung erreicht, kann es allerdings passieren, dass inaktive Haarfollikel nach Jahren vereinzelt aktiv werden. Der Grund dafür sind meist hormonelle Schwankungen wie Schwangerschaft, Wechseljahre oder Medikamente. Diese Haare sind jedoch sehr fein und vereinzelt, sodass sie kaum auffallen. Sollten die Haare dennoch stören, können diese mit einer Behandlung wieder entfernt werden.


Ist das Lasern sehr schmerzvoll?

Natürlich wäre es falsch zu behaupten, dass das Lasern mit keinerlei schmerzen verbunden ist. Jeder Mensch hat eine individuelle Schmerzgrenze. Es ist wichtig in der ersten Sitzung diese Grenze zu finden, dabei fragen wir Sie, ob Sie leichte Stiche spüren und diese natürlich für Sie erträglich sind. Ist diese Stufe gefunden, kann man mit diesen Werten arbeiten.

Wir arbeiten ausschließlich mit einem Kühlgel, welcher vor dem Lasern aufgetragen wird. Zusätzlich dazu haben wir eine Kühlung im Schuss integriert. Sollten diese beiden Kühlungen nicht ausreichen, falls man sehr schmerzempfindlich ist, haben wir eine separate Kühlung am Gerät, welche wie ein Kühlpad die Areale kühlt. Allgemein ist das Lasern mit fast keinen Schmerzen verbunden, Kunden schätzen das Lasern bei dickeren Haarwurzeln (wie zum Beispiel Intimzone) als leicht unangenehm ein.


Was ist vor und nach dem Lasern alles zu beachten?

Ganz wichtig ist, dass zwei Wochen vor jeder Sitzung und auch zwei Wochen nach jeder Sitzung das Solarium vermieden werden sollte. Allgemein sollte man das Solarium vermeiden, wenn man mit dem Lasern anfängt. Die Laserstrahlungen an sich bringen keinerlei Gefahren. Sollte man jedoch ins Solarium gehen kann dieser Reizungen hervorheben, denn die Haut wird zusätzlich von schädlichen und ungesunden Strahlen belastet, welche auch das Risiko von Hautkrebs oder Verbrennungen erhöhen.


Vor jeder Sitzung sollten Sie gründlich und ca. 1-3 Tage vorher rasiert im Studio erscheinen. Körpercreme oder ein Deodorant o.ä. darf nicht aufgetragen werden, da dieser sich wie ein Schutzfilm auf die Haare legen und die Lasersitzung beeinflussen kann. Nach der Sitzung sollten Sie darauf achten 24h nicht zu duschen, aufgrund der möglichen Reizungen von Shampoo. Auch Saunagänge, Dampfbäder oder Schwimmbadbesuche sollten in diesem Zeitraum vermieden werden. Am selben Tag kann jedoch vorher geduscht und auch Sport getrieben werden. Nach 24h kann wie gewöhnt der Alltag fortgesetzt werden.


Dürfen Tattoos gelasert werden?

Da das Licht vom Melanin-Anteil der Haare abgefangen werden und dieser ein Farbpigment ist, ist ein Tattoo nichts anderes. Mit einer Nadeln werden Pigmente unter die Haut eingeschleust, würden diese Pigmente das gebündelte Licht des Lasergeräts abfangen, so kann das Tattoo dauerhaft beschädigt werden. Daher decken wir jedes Tattoo egal ob klein oder groß mit einem Tape und auffällige Muttermale mit einem Stift ab.


Welche Personengruppen dürfen nicht gelagert werden?

Grundsätzlich darf sich jeder lasern lassen, der gesund ist. Jedoch gibt es einige Personengruppen denen wir das Lasern abraten:

  • Schwangerschaft (Stillzeit ist kein Problem, man könnte jedoch mehr Schmerz empfinden, da man in dieser Phase sensibler reagiert)

  • Einige Medikamente haben eine lichtsensibilisierende (Neben-) Wirkung wie Antibiotika, Neuroleptika, Blutverdünner und eine pflanzliche Präparate wie Johanniskraut

  • Krankheiten wie Hautkrebsarten, Diabetes, Epilepsie

Allgemein sollten Sie falls Sie Beschwerden, Medikamente, Auffälligkeiten wie Muttermale oder Pigmentstörungen haben, vorher dies mit einem Arzt absprechen und die Laserbehandlungen genehmigen lassen. In den meisten Fällen ist eine Laserbehandlung unbedenklich und kann sogar gegen Akne helfen, jedoch steht die Gesundheit an erster stelle!


In welchen Abständen sollte man sich lasern und wie viele Sitzungen werden benötigt?

Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten, da jeder einen individuellen Zyklus besitzt. Dies ist abhängig vom Alter, Medikamenten, Genetik etc. Um einen Erfolg zu erzielen ist eine gute Kommunikation zwischen dem Kunden und dem Behandler notwendig. Sollten die Haare ausgefallen sein und werden neue wachsende Haare sichtbar, so ist dies der ideale Zeitpunkt für eine nächste Sitzung.

Dies gilt auch für die Anzahl der Sitzungen einige benötigen wenige Sitzungen andere mehr, im Schnitt sind es jedoch 6-8 Sitzungen für eine dauerhafte Haarentfernung. Die Faustregel ist: je dicker das Haar und höher die Schmerzgrenze, umso schneller fallen die Haare aus.